2. A-Jugend

A Jugend 2

Aufstellung:

stehend vl.n.r.: Marc Sedlacek, Lauro Pichiri, Marvin Münch, Fynn Brandes, Jason Steffen, Marlon Schrage, Martin Zelmer (Betreuer)

knieend vl.n.r.: Niklas Koch, Liam Sieverling, Szymon Koziol, Simon Debbrecht, Matej Koparan, Jakob Tschochner es fehlt: Theo Kracke

Training:
Dienstag, 18:30 - 20:00 Uhr | Halle Eisteichweg
Freitag, 19:00 - 20:30 Uhr | Halle Eisteichweg

Trainer & Ansprechpartner:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0177 / 7128070

Saison 2019/20
Vorrunde zur Oberliga: Spielplan und Tabelle

 

Nachdem die ersten zwei Punkte der neuen Regionalliga-Saison souverän in Hannover behalten werden konnten, kam mit Eintracht Hildesheim der erste richtige Härtetest auf die 1.männliche A-Jugend zu.
Nachdem im Vorfeld mit Mann und Maus für das Spiel geworben wurde, fand man beim Betreten der Halle eine gut gefüllte Zuschauertribüne vor.
Ein sowohl niveauvolles als auch spannendes Spiel war zu erwarten.

Um 14.30 Uhr ging es dann los und wie schon gegen Schwanewede/Neuenkirchen begannen beide Mannschaften mit reichlich Tempo. Besonders die Hildesheimer zeigten in der ersten Halbzeit, mit gesunder Härte, dass sie die zwei Punkte für sich beanspruchen wollten. Doch die Anderter ließen sich davon nicht beeindrucken und hielten lange einen, mit zwei Toren, gut aufholbaren, Rückstand.
Nach etwa 20 Minuten schaffte die Eintracht es jedoch, sich weiter abzusetzen und ging mit einer 15:19 Führung in die Halbzeitpause. Mit vielen überhastete Angriffen und einem Hauch von Übermotivation machten sich die Jungs des TSV das Leben selber schwer.

Voller neuer Energie ging es schließlich in die zweite Hälfte der Begegnung.
Von der berauschenden Stimmung der Zuschauer getrieben, startete das Team von Trainerteam Graafmann/Bartels gut in die zweite Hälfte, der Rückstand von vier Toren konnte rasch zu einem Gleichstand umgewandelt werden. Doch anstatt ruhig, mit gut strukturierten Angriffen weiter zuspielen, begab man sich wieder in die Verhaltensmuster der ersten Halbzeit.
"2-Sekunden Angriffe", überhastete Kreisanspiele und Unkonzentriertheiten in der Defensive ließen die Hildesheimer wieder in Führung gehen.
Immer wieder schaffte der TSV Anderten es, sich heranzukämpfen und immer wieder scheiterte es an der Konzentration, selbst einmal in Führung zu gehen.
Trotz einer offene Manndeckung in den Schlussminuten konnte eine Niederlage schließlich nicht mehr abgewendet werden. Mit einem 38:40 Sieg und zwei Punkten im Gepäck, ging es für die Eintracht schließlich nach Hause. Die Anderter hingegen konnten es kaum fassen, so knapp am zweiten Saisonsieg vorbeigeschlittert zu sein.

Auch diesmal lässt sich wieder ein besonderer Dank an alle Zuschauer aussprechen.
Am kommenden Mittwoch geht es dann, zum ersten Auswärtsspiel und gleichzeitig Stadt-Derby, nach Burgdorf .
Bevor die Mannschaft anschließend eine vierwöchige Spielpause hat, muss sie am Sonntag den 27. September noch gegen den Titelaspiranten aus Magdeburg ran.

Für den TSV Anderten spielten Johannes Fiene und Nikita Schneider im Tor;
im Feld: Robin John (16), Kevin Klages (6), Tim Friedrich (5), Felix Hanstedt (4), Florian Laubenstein (3), Marcel Dieterich (2), Hannes Stille, Sven Lisowski (je 1), Konstantin Pawils und Niklas Gonske.
Auf der Trainerbank nahmen Ralf Graafmann, Basti Riedel und Stefan Bartels platz.


Gegen die körperlich überlegenen Gastgeber kassierte die A2 am Freitag Abend eine herbe 12:36-Niederlage. Dabei spiegelt das Endergebnis nicht das Potenzial der Mannschaft wieder, die vor allem in der ersten Halbzeit spielerisch auf Augenhöhe war. Es war einzig und alleine dem blamablen und inakzeptablen Abschlussverhalten zu verdanken, dass Heidmark leicht und locker davonziehen konnte. Das Team schaffte es in den ersten 18 (!!!) Minuten kein Tor zu erzielen. Auch die einfachsten Abschlussmöglichkeiten und sehenswert herausgespielte Chancen wurden kläglich vergeben. Zu allem Überfluss verletzten sich dann auch noch Jonas von Fintel. Somit stand es schon zur Halbzeit 4:18. Auch nach der Pause sollte es nicht wirklich besser werden. Einzig und allein Torwart Dennis Baas zeigte eine solide Leistung und verhinderte eine höhere Niederlage. Ferner spielten Max Spohr, Alex Petersen, Gerrit Schabert, Jonas von Fintel 1, Moritz Hübenthal 2, Dennis Schmidt, Mario Schäfer 1, Cuan Karaca 1, Philipp Obrock 3 und Marc Heinze 4.

Auch am Samstag beim starken VfL Hameln hatte man keine Chance und ergab sich seinem Schicksal. Die Folge war eine derbe 11:44-Klatsche, die das rabenschwarze Wochenende komplettierte. Auch hier lag man schon in der ersten Halbzeit hoffnungslos mit 0:16 zurück. Zur Halbzeit wechselte man beim Stand 2:24 die Seiten. Es spielten Patrick Kassner, Max Spohr, Alex Petersen, Gerrit Schabert, Moritz Hübenthal 1, Jonas von Fintel 3, Hendrik Hallemann, Mario Schäfer 4, Lukas Reese 3 und Marc Heinze.

Zum nächsten Heimspiel (13.9. Anwurf 14:30) gastiert mit Eintracht Hildesheim ein Team am Eisteichweg, welches im ersten Saisonspiel mit einer guten Leistung beim SC Magdeburg aufhorchen ließ. Auch wenn die Niederlage mit 27:36 am Ende doch deutlich ausfiel, hielt die Eintracht über lange Strecken mehr als mit und ärgerte den haushohen Favoriten mit aggressiver Deckung und einer starken rechten Angriffsseite. Will das Team vom TSV Anderten die zwei Punkte in Hannover behalten, müssen besonders die Kreise von Jugendnationalspieler Nils Eichenberger und Kay Bentke eingeengt werden.
Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt das Team wieder eine volle Halle und jede Menge Unterstützung von den Rängen.
Mit einer klaren Niederlage startete die A2 in die Oberliga-Saison. Dabei erwies sich der Gast aus Burgdorf als die klar bessere Mannschaft und gewann am Ende verdient mit 32:46. Schon in der ersten Halbzeit zeichnete sich ab, dass für die Mannen vom Eisteichweg nicht viel zu holen war. Schon nach zehn Minuten lag man mit 3:10 zurück. Beim Stand von 12:22 wurden dann die Seiten gewechselt. Mit einer insgesamt guten Angriffsleistung wusste die Mannschaft in der zweiten Halbzeit besser zu gefallen, verpasste es aber durch fehlende Deckungsarbeit den Rückstand zu verkürzen. Trotz des aussichtslosen Spielstandes gab das Team jedoch nie auf und fightete bis zur letzten Sekunde.
Vor dem stark haltenden Patrick Kassner im Tor spielten Alexander Petersen 5, Jonas von Fintel 8, Marc Heinze 5, Philipp Obrock 4, Mario Schäfer und Moritz Hübenthal je 2, Max Spohr, Julian Barsch, Dennis Schmidt, Phil Hornke und Tim Padrock je 1 sowie Gerrit Schabert.
Mit einem 37:28 Heimsieg gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen eröffnete die 1.männliche A-Jugend die neue Regionalliga-Saison mit einen Feuerwerk.
Ein starker Teamgeist und die hohe Motivation legten den Grundstein dieses Erfolges.
Schon vor dem Spiel konnte man jedem einzelnen Spieler ansehen, dass der Wille zum Sieg in den Augen funkelt. Dieser Wille wurde über das Warmlaufen und die Kabinenansprache hinweg nahtlos in das Spiel der Mannschaft eingefügt.

Um Punkt 13 Uhr pfiffen die Beiden Unparteiischen die Begegnung an.
Es sollte gleich mit viel Tempo losgehen. Manch einer, sei es Fan, Spieler oder Trainer, war verwundert wie schnell eigentlich Tore falle können. Einmal kurz weg geschaut und schon steht es nach nur einer Spielminute 2:2, da wäre selbst Usain Bolt vom Hocker gefallen.
Eine überragende Abwehrleistung und konzentrierte Abschlüsse im Angriff , über weite Strecken der Partie, brachten den TSV Anderten jedoch schnell mit 13:5 in Führung.
In der 1.Halbzeit stimmte einfach alles, wenn man von einigen, wenigen Kleinigkeiten einmal absieht. Dementsprechend ging man auch guter Dinge, mit einem 19:12 Vorsprung, in die Kabine.
Dieser 8/9 Tore-Vorsprung konnte über die gesamte zweite Hälfte gehalten werden, und doch wäre am Ende auch einiges mehr drin gewesen.

Johannes Fiene im Tor und Kevin Klages auf Linksaußen stehen mit ihrer starken Leistung stellvertretend für die gesamte Mannschaft.
Das Team bedankt sich zudem bei allen Zuschauern für ihre kräftige Unterstützung und hofft, beim ersten richtigen Härtetest gegen Eintracht Hildesheim, am 13 September um 14:30 Uhr im Eisteichweg, noch eine Steigerung der Zuschauerzahl zu erreichen, um den Heimvorteil gleich doppelt nutzen zu können.

Für den TSV Anderten spielte Johannes Fiene im Tor; im Feld: Kevin Klages (12), Robin John (6), Tim Friedrich, Florian Laubenstein (je 5), Marcel Dieterich, Sven Lisowski (je 3), Konstantin Pawils, Felix Hanstedt (je 1) und Niklas Gonske.
Auf der Trainerbank nahmen Ralf Graafmann, Basti Riedel und Stefan Bartels platz

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.