1. A-Jugend

fullsizeoutput 42f

Aufstellung:

stehend vl.n.r.: 

knieend vl.n.r.: 

Training:

Trainer & Ansprechpartner:
Nenad Panic

Saison 2020/21

 

2. A-Jugend

fullsizeoutput 42f

Aufstellung:

stehend vl.n.r.: 

knieend vl.n.r.: 

Training:
Dienstag, 18:30 - 20:00 Uhr | Halle Eisteichweg
Freitag, 19:00 - 20:30 Uhr | Halle Eisteichweg

Trainer & Ansprechpartner:
Martin Zelmer

Saison 2020/21
Vorrunde zur Oberliga: Spielplan und Tabelle

 

Seit dem 04.10. steht fest, dass die neu formierte A2 des TSV als Gruppensieger die Relegation für die kommende Landesliga geschafft hat. Die Jungs von der Schleuse erreichten dies durch Siege gegen die HSG Exten-Rinteln und den TKJ Sarstedt, sowie gegen die A Jugend der TS Großburgwedel. Einzig gegen den HV Barsinghausen ging das Spiel leider verloren. Nun wartet die Mannschaft auf die Staffeleinteilung und damit auf einige spannende Spiele.

Für die neu formierte A2 begann am Sonntag mit dem ersten Spiel der Landesligarelegation endlich der Spielbetrieb wieder. Es wird in einer Fünfergruppe gespielt, in der sich die ersten drei qualifizieren. Hier wollte man gleich ein Zeichen auf dem Weg zur Landesliga setzen. Damit war die Marschrichtung klar. Die Mannschaft, zur Hälfte A und zur anderen Hälfte B-Jugendliche, hatten in der Konstellation noch nicht zusammen gespielt, das merkte man zu Anfang schon. Auch das Betreuerduo war für den ein oder anderen neu. Man musste sich also erstmal finden.

Weiterlesen ...

A2

Unter diesem Motto trat am Sonntag den 08.09. die neu formierte A2 beim Nachbarn in Misburg zum ersten Saisonspiel an. Es sollte ein Spiel werden, das an Spannung dem sonntäglichen "Tatort" in nichts nachsteht. Das Spiel war auf beiden Seite geprägt von leichten Ballverlusten und Fehlern in der Abwehr.

Weiterlesen ...

Im Rückrundenheimspiel gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am 10. März mussten sich die Anderter Jungs deutlich mit 19:34 geschlagen geben. Bis zur 20 Minute beim Stand von 8:8 gestaltete die männliche A-Jugend das Spiel noch ausgeglichen. Bis zur Halbzeit erarbeitete sich der Gegner dann jedoch einen Vorsprung. Mit 11:13 ging es in die Pause.

Weiterlesen ...

Nach den beiden knappen Auswärtsspielen in Grüppenbühren und Fredenbeck, die mit starken 3:1 Punkten absolviert werden konnten, kehrte die Mannschaft von Trainer Nenad Pancic zurück in die heimische Eisteicharena, wo mit der Mannschaft des MTV Groß Lafferde ein Team zu Gast war, dass die Spieler schon aus der Vorrunde kannten. Damals war auswärts trotz einiger Ausfälle ein deutlicher Erfolg gelungen.

Anders sah es allerdings in den ersten Minuten aus, denn die Gäste erwischten angeführt von den beiden Topschützen der Liga, Jesper Langeheine und Jan-Bennet Kanning, eine traumhaften Start. Während die Anderter nur mit Mühe in ihr Angriffsspiel fanden und in der Abwehr die Abstimmung und der Zugriff auf den Gegner fehlte, trafen die Spieler aus Lafferde in jedem Angriff und konnten somit eine immer deutlicher werdenden Führung erarbeiten. Als die Anderter Bank nach elf Minuten die grüne Karte legte, stand bei einem Spielstand von 3:9 ein deutlicher Sechs-Tore-Rückstand an der Tafel. Nachdem in den letzten Wochen schon mehrfach ähnliche Rückstände aufgeholt werden konnten, in Fredenbeck zuletzt innerhalb der letzten sieben Spielminuten, ging Trainer Pancic auch diesmal mit der gewohnten Ruhe und Sachlichkeit vor. Er änderte die Abwehrformation und in der Folge kamen die Anderter mit Lasse Intemann im Innenblock und Kilian Opitz auf der zwei gegen den linken Rückraum endlich ins Spiel. Nach 23 Minuten konnte Tom Meyer zum 11:11 erstmal ausgleichen und fortan nahmen die Jungs in den neuen roten Shirts das Heft komplett in die Hand, wenn auch zur Pause nur eine knappe Führung erspielt wurde (15:14).

Weiterlesen ...

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.