Dass Derbys stets ihren eigenen Charakter haben und häufig Überraschungen bringen, sollte allseits bekannt sein. Und so werden Derbys zumeist nicht über technische und taktische Fähigkeiten, sondern vielmehr über Motivation und Kampfeslust entschieden. Der 1. männliche A-Jugend schien dies aber bei Ihrem Gastspiel bei der TSV Burgdorf lange Zeit entfallen zu sein, und so setzte es am Ende eine heftige 24:33-Niederlage.

Von Anfang an bestimmte der hochmotivierte Gastgeber, der mit 2:4 Punkten nur mäßig in die Saison gestartet war, die Partie. Der Gast aus Anderten erlebte bei seinem ersten Auswärtsauftritt in der Saison hingegen gleich sein Waterloo, nach 11 Minuten führte das Heimteam bereits mit 9:3. Auch eine Auszeit konnte die am heutigen Tage eklatante Angriffsschwäche nicht beheben. Gerade einmal neun Tore, dafür aber unzählige Fehlversuche und technische Fehler, gepaart mit zu ängstlichem Angriffsverhalten in Durchgang eins sprechen eine deutliche Sprache. Das Halbzeitgeschenk zum 18:9-Pausenstand nahm die TSV Burgdorf natürlich dankend an. In Halbzeit zwei zeigten die Anderter wenigstens kurzzeitig, welches Potenzial in ihnen steckt, und konnten von zwischenzeitlich 11 Toren Rückstand bis auf 23:17 verkürzen, gefährden konnte man die Burgdorfer um den stark haltenden Florian Körner aber freilich nicht. Egal, wen Trainer Maik Bodenburg aufs Parkett beorderte, niemand konnte dem Anderter Angriffsspiel seinen Stempel aufdrücken. Und so stand am Ende eine völlig verdiente Niederlage zu Buche.

Nach drei Spielen jetzt alles schlecht zu reden, wäre jedoch vermessen und unangebracht. Die Mannschaft, die den Abgang fast der kompletten ersten Sieben des Vorjahres verkraften musste, hat in der Vorbereitung gezeigt, wozu sie in der Lage ist. Die Spieler haben viel Potenzial und zeigen großen Ehrgeiz, müssen aber noch lernen, in entscheidenden Situationen auch Verantwortung zu übernehmen. Vielleicht kam diese "Watsch´n" daher zum richtigen Zeitpunkt, ärgerlich nur, dass es ausgerechnet gegen Burgdorf sein musste, denn wie sagte Ex-Trainer Alfred Thienel stets: "Derbys verliert man nicht".

Torschützen des TSV Anderten: Philipp Kouba und Thorben Kanngießer je 4, Robin John und Kevin Klages je 3, Tjark Grove, Sascha Muscheiko, Kevin Borchers je 2, Jonathan Krull, Marcel Dieterich, Sebastian Czok, Niklas Gonske je 1.