Vergangenen Sonntag gastierte der MTV Großenheidorn II im Eisteichweg. Der Mannschaft von Trainer Marco Steffen war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, was sich auch direkt zu Beginn der Partie bestätigte. Anstatt selbst einen guten Start in die Partie zu finden, waren es die Gäste die den Ton angaben. Bereits nach zehn gespielten Minuten beim Spielstand von 1:5 sah sich Steffen in  die erste Auszeit gezwungen.

Das sollte Wirkung zeigen. Denn bis zur 20. Minute konnten wir sich die 2. Herren wieder bis auf ein Tor Rückstand heranarbeiten. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit, gelang es dem Anderter Landesligisten sogar noch mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Halbzeitstand 14:12!

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte verpasste es die Mannschaft dann allerdings den guten Lauf aus der Endphase fortzusetzen. Stattdessen kam Großenheidorn wieder heran und ging beim 16:17 sogar noch einmal in Führung (37. Minute). Dies sollte dann aber auch die letzte Führung der Gäste in diesem Spiel gewesen sein. In der Folge gingen die Anderter wieder mit der nötigen Konzentration ans Spiel. Über ein 21:18 (47. Minute), gewannen der Landesliga-Erstplatierte das Spiel letztlich verdient mit 29:24

Am kommenden Sonntag erwarten die Anderter mit dem TuS GW Himmelsthür ein absolutes Spitzenspiel. Ein klassisches 4-Punkte-Spiel: Himmelsthür liegt  nur wenige Punkte hinter der Anderter 2. Herren. Gemeinsam mit zahlreichen Fans wollen wir dieses Spiel zu einem echten Event machen und unserer "Zwoten" auf dem Weg zu mehr lautstark unterstützen. Daher seit herzlich eingeladen um 14.00 Uhr die Mannschaft lautstark zu unterstützen und gemeinsam zwei weitere Punkte im Eisteichweg zu behalten.

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.