Die 3. Herren hat ihren ersten Sieg unter Malte Kostrzewa eingefahren. Gegen den VfL Uetze hieß es am Ende 24:23 (12:9). Gegen den Tabellenfünften aus Uetze ging es mit guter Stimmung und ordentlich Bock auf Wiedergutmachung los. (Zur Erinnerung: Das Hinspiel wurde mit 29:21 deutlich verloren)

Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten bereiteten unter anderem vier Zelmer-Tore den Weg zum 9:3 (19.). Bis dahin passte sehr vieles zusammen, vor allem die aggressive 6:0-Deckung hielt immer wieder stand. Was darauf folgte, war allerdings eher unerfreulich: Die Konzentration ließ nach und durch vermeidbare Fehler wurden die Gäste eingeladen, wieder auf drei Tore zu verkürzen. Mit 12:9 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wiederholten sich die Ereignisse. Nach umkämpften Anfangsminuten war es diesmal unter anderem zwei Buden den beiden A-Jugendlichen Kilian Opitz und Nick Salini zu verdanken, dass der Vorsprung zunächst auf alte Größe wuchs - ehe es wieder unnötig knapp wurde. Der Reihe nach: Durch versenkten Wurf aufs leere VfL-Gehäuse stellt David auf 20:14 (49.), in der Folge wurden allerdings durch Fehlpässe, technische Fehler und allerlei mehr zugelassen,, dass es kurz vor Schluss plötzlich 23:23 steht. Und dann? Dann kommt Koch! Mit seinem dritten Tor des Tages stellt Nikki auf 24:23. Einen letzten Angriff der Gäste vereitelt die bärenstarke Deckung souverän, der Rest ist Jubel. Im Aufstiegsrennen sind ist die 3. Herren damit weiterhin in der Pole Position und hat vier Punkte Vorsprung auf Rang zwei. Das Uetze-Spiel war allerdings der Auftakt für heiße Wochen: Nach dem Gastspiel des TKJ Sarstedt im Eisteichweg (16.02. 18 Uhr) geht es in Sehnde (22.02. 16 Uhr) und zu Hause gegen Verfolger SG Börde (08.03. 18 Uhr) weiter.

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.