Am Sonntag stand für die zweite Herren die dritte Pokalrunde auf dem Tagesprogramm. Gegner war der VFL Fredenbeck aus der Oberliga Nordsee. Wer hier heißer auf das Weiterkommen sein sollte, konnte wohl niemand so richtig beantworten, da das Final-Four am 21.12/22.12. ausgetragen wird. Nicht unbedingt ein beliebter Termin.

Zum Spiel: Bis zum 3:3 lagen die Gäste stets mit einem Tor in Front. Von diesem Zeitpunkt an sollte das Spiel jedoch eine nicht vorhersehbare Wendung nehmen. Nun waren es nämlich wir die das Spiel bestimmten. Über ein 5:3 konnten wir uns Mitte der ersten Halbzeit bis auf 11:7 vom Oberligisten absetzen. Bis zur Pause konnten wir unseren Vorsprung auf 5 Tore ausbauen, sodass beim Stand von 16:11 die Seiten gewechselt wurden. Was ist denn hier los, dachten sich wohl viele in der Halle. Die werden doch nicht etwa...

Vorweg gesagt, nein haben sie nicht.
Die zweite Halbzeit verlief dann nicht mehr ganz so rosig, wie die erste. Nun war es der VFL Fredenbeck der das Spiel bestimmte. Der Ausgleich zum 18:18 gelang bereits in der 37. Minute und in der 40. Minute lagen die Anderter Jungs dann schon mit 18:21 zurück. So sollte es dann auch die komplette zweite Halbzeit weitergehen. Fredenbeck spielte nun einen brutal effektiven Angriff. Über ein 22:30 (50.Minute), ging das Spiel am Ende mit 28:36 an den VFL Fredenbeck.

Nach der ersten Halbzeit wäre hier deutlich mehr drin gewesen, zumindest die Höhe der Niederlage wäre am Ende nicht nötig gewesen.

Glückwunsch nach Fredenbeck und viel Spaß in der nächsten Runde. Wir genießen dann eben die Weihnachtsfeier ein bisschen mehr.
Weiter geht's am kommenden Sonntag in Schaumburg. Anpfiff ist um 16:55.