_dsc0594

Der zweite Heimsieg ist perfekt: in einer hart umkämpften Bundesliga-Partie sichert sich die A-Jugend des TSV Anderten mit 36:33 gegen den HSV Hamburg die Saisonpunkte sechs und sieben und steht nun mit ausgeglichenem Punkteverhältnis im Mittelfeld der Tabelle.

Viel vorgenommen hatte sich das Team um Mannschaftskapitän Marc Heinze im Heimspiel gegen den Nachwuchs des amtierenden Deutschen Meisters. Nach zwei Niederlagen gegen Hildesheim und in Usedom brannte die Mannschaft auf Wiedergutmachung. Entsprechend motiviert ging das Team von Beginn an vor 200 Zuschauern zu Werke. Aus einer sicheren Abwehr und einem wieder einmal starken Patty Kassner im Tor kam der Drittliga-Nachwuchs in der Anfangsphase zu schnellen Toren. Insbesondere Lukas Ossenkopp und Philipp Obrock konnten die Anfangseuphorie nutzen, um ¸ber 7:3 und 8:4 bis auf 10:5 davonzuziehen und Gästetrainer Frank Hamann zum TeamTimeOut zu zwingen (14. Minute).
Hamburg reagierte und bedachte fortan Lukas Ossenkopp mit engerer Bewachung. Und diese Maßnahme zeigte Wirkung: nach dem 11:6 verfielen die Anderter in die alten Muster der letzten Wochen, schlossen zu überhastet und nicht entschlossen genug ab und luden die agilen Gäste zum Tempospiel ein. Nur noch zwei Treffer erzielten die Anderter in den verbleibenden 14 Minuten, während Hamburg Tor um Tor davonzog und zur Halbzeit verdient mit 13:16 führte.
Trainer Maik Bodenburg stellte zur Halbzeit auch um: Lukas Ossenkopp rückte auf die rechte Rückraumposition und schaffte somit Platz für Lukas Reese und David Sauß, zudem betrat Phil Hornke nach fast viermonatiger Verletzungspause erstmals das Bundesliga-Parkett. Und zumindest im Angriff fruchteten die Maflnahmen: vier Tore in den ersten sechs Minuten lieflen zumindest offensiv Hoffnung aufkeimen. Da aber insbesondere der Hamburger Mittelmann Mehrkens in dieser Phase mit drei Toren dagegen hielt, konnte Hamburg sogar auf 17:21 davonziehen. Erst als sich Philipp Obrock nunmehr auch enger um Mehrkens kümmerte, kam der TSV-Express ins Rollen. Immer wieder konnte jetzt Lukas Ossenkopp ins Spiel gebracht werden, und auch der Rest der Mannschaft fasste neuen Mut in Richtung Tor. Zudem stach Joker Hornke, der in Durchgang zwei acht Treffer aus neun Versuchen erzielte und nur bei einem 7m nicht ins Schwarze traf.
Fortan entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches spätestens beim 24:24 nach 45 Minuten zwar nicht hochklassig aber immens spannend war. In der entscheidenden Phase war es dann Philipp Obrock, der in Unterzahl zweimal traf und somit den HSV Hamburg auf Distanz hielt. Am Ende stand das 36:33 auf der Anzeigentafel, welches sich die Anderter Jungs redlich erkämpft haben.

»Die zwei Punkte waren unheimlich wichtig für uns« bilanzierte Trainer Maik Bodenburg nach dem Spiel. »Wir haben bewiesen, dass wir uns wieder in ein Spiel zurückkämpfen und dass wir auch knappe Spiele gewinnen können. Dieses Selbstvertrauen müssen wir jetzt mit der spielerischen Linie verbinden, die uns am Anfang der Saison ausgezeichnet hat.« Die nächste Chance dazu hat der TSV Anderten in zwei Wochen. Dann steht die Auswärtsaufgabe gegen den noch punktlosen VFL Potsdam auf dem Programm.

Gegen den HSV Hamburg spielten Patty Kassner und Marcel Brauner im Tor; im Feld Lars Schiebler (3), David Sauß (4), Lukas Ossenkopp (8/1), Lukas Reese (2), Marc Heinze, Jannis Frädermann, Maurice Jurke, Philip Müller, Philipp Obrock (8), Kevin Ströh (3), Phil Hornke (8/3) und Lukas Quedenbaum.

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.